Schulden abbauen – So geht’s!

Schon wieder eine Mahnung in der Post, die Zahlen auf dem Konto sind tiefrot, der Schuldenberg wächst Ihnen über den Kopf. Jetzt ist Handeln gefragt! Schulden abbauen ist nicht leicht, aber es ist möglich. Der folgende Text erklärt, wie Sie am besten Schulden abbauen können. Grundsätzlich gibt es dafür drei Optionen:

  1. Schulden bezahlen
  2. Der Schuldenvergleich
  3. Die Privatinsolvenz

Schulden abbauen – Tipps, die von Lasten befreien

Bevor ein Schuldner seine Schulden abbauen kann, muss zunächst die Ursache für die vielen roten Zahlen gefunden werden. Typische Schuldenfallen sind:

  • Handys und Handyverträge, die meist lange Laufzeiten haben und Sonderklauseln mit extra Zahlungen beinhalten
  • Autos
  • Ratenkäufe (insbesondere 0-Prozent-Finanzierungen, Sofortkredite, 100 Tage Zahlpause)
  • Spontaneinkäufe (Schmuck, Elektrogeräte, Kleidung)
  • Kredite ohne Schufa

Der erste Schritt, damit Schulden abbauen gelingt, ist eine Übersicht zu erstellen. Dabei sind folgende Fragen zu beantworten: Wie viele Gläubiger gibt es? Wie viele Schulden sind insgesamt aufgelaufen?Wie viel Einkommen ist vorhanden? Wie viel Vermögen ist vorhanden? Wie viele Ausgaben fallen pro Monat an?

Sind all diese Fragen beantwortet, sollte versucht werden, die roten Zahlen zu verringern und die schwarzen zu erhöhen. Sprich: Das Einkommen muss erhöht, die Ausgaben verringert und die Schulden langsam abbezahlt werden. Ist der Schuldenberg nicht allzu groß, kann es schon helfen, sein Verhalten zu ändern. Dazu gehört:

  • laufende Kosten verringen: Brauchen Sie wirklich das Zeitungsabo und den Vertrag mit dem Fitnesstudio? Müssen die Lebensmittel immer Markenprodukte sein, oder tut es auch der Discounter für eine Weile? Ist der zweite PKW oder das große Haus mit Garten zwingend notwendig?
  • Überblick behalten: Machen Sie einen Haushaltsplan. Zahlen Sie nicht mehr mit EC-Karte, nehmen Sie lieber das wöchentliche Haushaltsgeld in bar mit zum Einkaufen. So sehen Sie direkt, wie viel Geld für eventuelle Extraprodukte tatsächlich übrig ist.
  • First things first: Zahlen Sie Miete und Energiekosten immer zuerst. So bringen Sie Ihre Wohnung nicht in Gefahr.
  • Kredite umschulden: Bei der Bank kann man eine Umschuldung der Kredite beantragen, sodass diese gebündelt werden. Sie zahlen Zinsen dann nur einmal.
  • Einkommen vermehren. Vielleicht haben Sie ja die Kapazität, einen zweite Erwerbstätigkeit auszuüben.

Kommunikation ist wichtig, damit Sie die Schulden abbauen

All diese Tipps mögen schwierig erscheinen und Ihren Lebensstandard temporär verringern, aber am Ende steht die Befreiung von der Schuldenlast. Ihr Konsumverhalten ist allerdings nicht der einzige Schritt den Sie gehen sollten, damit Sie Schulden abbauen. Mindestens genauso wichtig ist die Kommunikation mit den Gläubigern. Viele Schuldner ignorieren Mahnungen so lange, bis der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht. Sie fühlen sich in die Enge getrieben, wissen nicht wie sie reagieren sollen und erstarren. Gläubiger reagieren darauf mit Unverständnis, schließlich steht ihnen ihr Geld zu. Schulden abbauen geht so aber nicht.

Wer sich in die Ecke getrieben fühlt, hat Angst und handelt unüberlegt voreilig. Oft bezahlen Schuldner zuerst den Gläubiger, der die bedrohlichsten Mahnungen schreibt. Das macht nicht immer Sinn – so werden ältere Forderungen übersehen, diese Gläubiger verärgert. Wichtig ist deshalb, jemanden an seiner Seite zu haben, der einen kühlen Kopf behält. Ein Schuldenberater ordnet die Verhältnisse und übernimmt die Verhandlung mit den Gläubigern – das gibt dem Schuldner ein ganz anderes standing vor seinen Gläubigern.

Im Gegenteil – das Problem wird größer, die Fronten verhärten. Jetzt muss auf beiden Seiten für Verständnis der jeweiligen Situation gesorgt werden. Sprechen Sie gemeinsam mit dem Schuldenberater mit Ihren Gläubigern, in der Regel stoßen Sie auf offene Ohren. Denn auch wenn viele Schuldner sich das zunächst nicht vorstellen können: Gläubiger sind in der Regel an einer Lösung interessiert, sodass sie überhaupt Geld bekommen. Kontaktieren Sie mit Hilfe Ihres Schuldenberaters Ihre Gläubiger also und vereinbaren eine Lösung. Das ist in den meisten Fällen eine verringerte Ratenzahlung, sodass der ursprüngliche Vertrag zwar nicht eingehalten wird, der Gläubiger aber nicht ganz leer ausgeht. Sie können die Schulden abbauen in kleinen Schritten: Verteilen Sie den Betrag, den Sie monatlich zahlen können auf alle Gläubiger. So sind alle bedient und es entsteht nicht das Gefühl der Bevorzugung einzelner.

Manche Experten geben folgenden Tipp: Teilen Sie den Betrag so auf, dass ein kleiner Mehrbetrag entsteht. Diesen zahlen Sie zusätzlich an den Gläubiger mit der geringsten Forderung. Ist ein Gläubiger dann schnell befriedigt, übertragen Sie das Modell auf den nächsten. So tilgen Sie die Schulden Schritt für Schritt. Damit sich alle Gläubiger auf dieses Modell einlassen, sollten Sie es aber offen kommunizieren.

Schulden abbauen

Schulden abbauen: die 3 auf dieser Seite vorgestellten Tipps werden Ihnen dabei ganz sicher helfen – oder vereinbaren Sie jetzt einen Termin: info@schuldnerberatung-erven.com

Bevor es zu einer Privatinsolvenz kommt, kann mit Hilfe der Schuldenberatung oder eines Anwalts auch ein Gläubigervergleich angestrebt werden. Dabei werden mit allen Schuldnern geringe Rückzahlsummen in Raten vereinbart – im Prinzip ist das derselbe Weg zum Schulden abbauen, wie oben beschrieben. Es ist ratsam, die Hilfe einer Schuldenberatung anzunehmen. So kann gegenüber den Gläubigern die ernsthafte Absicht des Schuldners glaubhaft gemacht werden, seine Schulden abbauen zu wollen.

Schulden abbauen mit Hilfe des Gerichts

Scheitern all diese Versuche Ihre Schulden los zu werden, bleibt als letzte Option die Privatinsolvenz. Sie wird nachdem der außergerichtliche Einigungsversuch mit Gläubigern gescheitert ist, beim Insolvenzgericht beantragt. Mit Hilfe des Gerichts wird ein Schuldenbereinigunsplan erstellt, der festlegt, wieviel und in welcher Form (Ratenzahlung oder Einmalzahlung) Geld an die einzelnen Gläubiger gezahlt wird. In einer darauf folgenden Wohlverhaltensphase von 6 Jahren zahlt der Schuldner seinen Gläubigern das Geld zurück. Schafft er dies ohne Unterbrechung wird er dann von seinen Restschulden befreit. Der Schuldner hat das Ziel Schulden abbauen erfolgreich erreicht und kann jetzt in ein neues Leben starten – ohne unangenehme Mahnungen und rote Zahlen.

 

Thomas Erven, Rechtsanwalt und Schuldnerberater in Köln Braunsfeld

Bildquellennachweis: © Gina Sanders – Fotolia.com

Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrPin on Pinterest